Steckbrief Ocicat

Der Name Ocicat stammt von der gleichnamigen Wildkatze, dem Ozelot ab. Dabei hat sie lediglich ihren Namen und ihr Aussehen mit der Wildkatze gemein. Der "Werdegang" der Ocicat begann Mitte der 60er Jahre in Amerika. Züchterin Virginia Daly verpaarte einen Siamkater und eine Abessinierkatze. Das Ergebnis waren kleine Katzenkinder mit getickten Gesichtern, aber unter den Katzenbabys war zudem auch ein getupftes dabei. Es sollte jedoch noch zwei lange Jahrzehnte dauern, ehe sich aus einem getupften Katzenkind 1992 die Ocicats etablierten und als Rasse anerkannt wurden.
Die Fellfarben dieser Katzen im "Dschungellook" sind nahezu unerschöpflich: bernstein, schokolade, zimt, schwarz und sogar blau leuchtend, in sämtlichen Stärken und Intensitäten. Dabei ist das seidig-glänzende Fell kurz und fest anliegend. Ihr graziler Körper ist lang und dank des muskulösen Baus, dennoch kräftig. Der keilförmige Kopf ist gekennzeichnet durch eine breite Schnauze und große, mandelförmige Augen, die in allen Farben - außer blau - funkeln.
Ocicats sind besonders verträgliche Familienmitglieder, die sich eine Bezugsperson aussuchen, zu der sie eine enge Beziehung aufbauen. Andere Katzen, Hunde und Kinder stellen für sie in der Regel kein Problem dar. Bei Artgenossen sollten die Wesensmerkmale unbedingt ähnlich sein. Ein Singledasein wäre für die orientalisch anmutende Schönheit schrecklich, denn sie fordert Aufmerksamkeit und will stets ins Tagesgeschehen integriert werden. Außerdem ist sie sehr wissbegierig und durchaus in der Lage, einfache Kommandos zu lernen. Die Ocicat ist ein leidenschaftlicher Freigänger. Regelmäßige ausgiebige Streifzüge durch die wilde Natur gehören zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Daher sollte ihr dieser Wunsch nicht verwährt bleiben.
Die Ocicat ist ein hochintelligentes, agiles Temperamentsbündel mit Schmusegarantie. Dies erfordert viel Zeit, Zuwendung und Aufmerksamkeit seitens ihrer menschlichen Gefährten. Somit ist vor der Anschaffung sorgsam zu überlegen, ob ausreichend Zeit und Geduld für diesen getupften Herzensbrecher aufgebracht werden können.
Alles was Sie zur Pflege Ihrer Katze benötigen, führen wir im Kölle-Zoo. Hier dürfen Sie auch gern unser geschultes Fachpersonal des Kölle-Zoo-Teams befragen.

Familie:
Felidae, Katzen
Herkunft:
Zuchtkatze aus den USA, 1965
Größe:
Groß, athletisch und kraftvoll, aber dennoch grazil
Fell:
Kurz, glatt und glänzend, fest anliegend mit seidige Textur
Trinken:
Immer anbieten
Futter:
Ausgewogene Ernährung, qualitativ hochwertiges Fertigfutter, Fleischkost angereichert mit Vitaminen
Charakter:
Besonders temperamentvoll, verspielt, neugierig und gesellig
Weitere Artikel
Steckbrief Perserkatze

Steckbrief Perserkatze

Die Perserkatze ist eine der ältesten und populärsten Rassekatzen der Welt. Sie hat einen gering ausgeprägten Freiheitsdrang, was bei ihr sogar von Vorteil ist, da ihr Fell schnell zu Verfilzungen neigt. Sie ist sicherlich die ruhigste aller Katzen, die sich gelassen und tolerant gegen Hund und Mensch gibt. weiterlesen »
Steckbrief Heilige Birma

Steckbrief Heilige Birma

Birmakatzen vereinen die Eigenschaften von den Siam-, als auch von den Perserkatzen in sich. Sie sind ruhig und sanftmütig, sehr menschenbezogen und nur wenig aktiv. Außerdem sind sie sehr gesellig und nur ungern allein. Am besten hält man Birma-Katzen nicht allein, sondern gibt ihnen die Möglichkeit mit weiteren Katzen den Tag zu verbringen. weiterlesen »
Steckbrief Balinese

Steckbrief Balinese

Balinesen stehen ihren Verwandten, den Siam, in punkto Schmusen, Sensibilität, sowie Menschenbezogenheit in nichts nach. Sie sind zudem sehr verspielt und ihnen wurde höchste Intelligenz nachgewiesen. Als sehr „gesprächig“ erweisen sie sich vor allem dann, wenn sie nicht genug beachtet werden. Dieses teilen die eigensinnigen Balinesen ihrem Menschen mit lauter Stimme mit. weiterlesen »
Steckbrief Siamkatze

Steckbrief Siamkatze

Wer eine lebhafte und stets unternehmungslustige Katze als Haustier pflegen möchte, wird von einer Siamkatze nicht enttäuscht. Sie gilt als eigenwillig aber trotzdem menschenbezogen, da sie ein ausgeprägtes Sozialverhalten an den Tag legt. Optimaler Weise sollte sie daher nicht allein gehalten werden, es sei denn sie haben viel Zeit um ihr Gesellschaft zu leisten. weiterlesen »
Steckbrief Maine Coon

Steckbrief Maine Coon

Mit einem Gewicht bis zu 10kg und ihrer erreichbaren Größe, gehört die Maine Coon zu den größten Katzenrassen überhaupt. In ihrer ursprünglichen Farbvariation und Fellzeichnung erinnert sie stark an eine ungebändigte Wildkatze, aber die Maine Coon ist eine sehr anhängliche und keineswegs "wilde" Katze. weiterlesen »
Steckbrief Norwegische Waldkatze

Steckbrief Norwegische Waldkatze

Die anschmiegsamen und auch verspielten Norwegischen Waldkatzen, haben nichts mehr von der Scheu oder auch Wildheit ihrer Vorfahren in den norwegischen Wäldern. Sie sind unkompliziert und gehen eine enge Bindung zu ihrem Menschen ein. Für gewöhnlich akzeptieren sie auch andere Katzen um sich herum. weiterlesen »
Steckbrief Orientalisch Kurzhaar

Steckbrief Orientalisch Kurzhaar

Diese gesellige und lebhafte Katze, verlangt viel Beschäftigung und Aufmerksamkeit seitens ihres Halters. Sie gilt als sehr verspielt, gesellig, zärtlich, kontaktfreudig und lernt sogar an der Leine zu laufen, was ihr viel Freude bereitet. Die Orientalisch Kurzhaar ist bis ins hohe Alter temperamentvoll und wird sie auf Trab halten. weiterlesen »
Steckbrief Abessinier

Steckbrief Abessinier

Die Abessinier ist ausgesprochen freiheitsliebend, selbstbewusst und zudem sehr neugierig. Ihrem Menschen folgt sie oft auf Schritt und Tritt und beobachtet dabei all seine Aktivitäten auf das Genaueste. In jungen Jahren hat sie ein lebhaftes Temperament mit großem Bewegungsdrang, den sie gerne zusammen mit anderen Katzen auslebt. Dieses sollte man ihr optimaler Weise ermöglichen. weiterlesen »
Steckbrief Ragdoll

Steckbrief Ragdoll

Ragdoll-Katzen sind sanftmütige und ausgeglichene XXL-Samtpfoten, mit hundeähnlicher Anhänglichkeit. Die Ragdoll möchte einfach überall mit dabei sein und benötigt möglichst einen Artgenossen, wenn Sie ihr nicht ständig Gesellschaft leisten können. Sie ist äußerst verspielt, lustig, sowie freundlich und kinderlieb. weiterlesen »
Steckbrief Türkische Van-Katze

Steckbrief Türkische Van-Katze

Die Türkisch Van hegt eine große Vorliebe für Wasser und ist dafür bekannt, in freier Natur Fische zu fangen. Daher wird sie umgangssprachlich auch als „Schwimmkatze“ bezeichnet. Dieses Verhalten führt in der Wohnung dazu, dass sie nur zu gern in Aquarien oder Vasen angelt. Zu ihrer Bezugsperson hat sie meist ein besonders intensives Verhältnis und sucht stets deren Nähe. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.