Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Ragdoll

Die Rasse ist zu Beginn der 60er Jahre beinahe zufällig im sonnigen Kalifornien entstandenn. Durch Kreuzungen, an deren Anfang eine weiße Angora Katze stand, mit Burmesen, Birmas, Himalayans und anderen Maskenkatzen, gelang es, drei verschiedene Zeichnungsvarianten zu manifestieren.
Die Colourpoint: Diese Version entspricht der Siam-Zeichnung, die Points, also das Gesicht, die Ohren, die Beine und Schwanz sind erheblich dunkler als die Körperfarbe. Der Nasenspiegel und die Fußballen entsprechen der Pointfarbe. Im Gegensatz zu den anderen beiden Varianten darf eine Colourpoint kein weiß zeigen.
Die Bicolour: Die Bicolour-Ragdoll ist einzigartig. Keine andere Katzenrasse sieht ihr ähnlich oder ist gar mit ihr zu verwechseln. Die Bicolour ist deutlich durch ein umgekehrtes, weißes V im Gesicht gekennzeichnet. Dieses V soll mindestens bis an die inneren Augenwinke reichen, andererseits nicht über die äußeren Augenwinkel hinausgehen. Des weiteren hat diese Version vier weiße Beine, einen fleckenfreien weißen Bauch und eine geschlossene farbige Rückendecke. Der Nasenspiegel und die Fußballen sind rosa.
Die Mitted: Viele Laien haben Schwierigkeiten die Mitted-Ragdoll von der Birma-Katze zu unterscheiden. Die Mitted-Ragdoll muss unbedingt ein weißes Kinn haben, das in eine weiße Brust mündet und sich in einem durchgehenden weißen Streifen beliebiger Breite bis zum Schwanzansatz fortsetzt. Ein schmaler weißer Streifen kann den Nasenrücken zieren. Das Weiß an den Hinterpfoten reicht mindestens bis zur Ferse. Im Gegensatz dazu darf die Heilige Birma außer an den Handschuhen an allen vier Pfoten keinerlei Weiß zeigen! Der Nasenspiegel entspricht der Pointfarbe die Fußballen sind rosa.
Diese drei Zeichnungsvarianten gibt es dann noch in je 4 Farben: Seal, blue, chocolate und lilac.
Das Fell ist von mittlerer Länge, dicht und von seidiger Textur. Am Kopf und am Rücken ist das Fell relativ kurz, an den Beinen etwas länger. Im Halsbereich ist das Felllang und bildet eine Krause die das Gesicht umrahmt. Halblanghaarkatzen haben nur wenig Unterwolle.
Der Standard fordert einen langen muskulösen Körper auf mittellangen Beinen, die hinten etwas höher sind als vorn. Die Ragdolls sind Spätentwickler, wachsen sehr langsam und sind erst mit 3 bis 4 Jahren wirklich ausgewachsen. Die großen, leicht ovalen Augen sollten von intensiver Farbe sein, je blauer desto besser.
Da die meisten von ihnen bis ins hohe Alter ausgesprochen verspielt sind, kommen sie besonders gut mit Kindern aus. Wo Kinder sind da ist was los und das ist einer Ragdoll gerade recht. Bei ausreichend Abwechslung und jeder Menge Streicheleinheiten, kann die Ragdoll ausschließlich in der Wohnung glücklich sein. Aufgrund ihrer starken Menschenbindung, eignen sie sich nicht als Einzelkatzen bei Vollzeitberufstätigen.
Alles was Sie zur Pflege Ihrer Katze benötigen, finden Sie in Ihrem Kölle-Zoo. Bei Fragen wenden Sie sich einfach an unsere geschulten Mitarbeiter, die Ihnen fachkundig bei allen Themen rund um Ihre Samtpfote weiterhelfen.

Familie:
Felidae, Katzen
Herkunft:
USA
Grösse:
Groß 4,5 - 9,5 kg
Pflege:
Mittel, braucht viel Aufmerksamkeit
Alter:
10-16 Jahre
Futter:
Fleischfresser (carnivor)
Charakter:
Sanft und gutmütig, verspielt, mittlerer Bewegungsdrang
Weitere Artikel
Steckbrief Orientalisch Kurzhaar

Steckbrief Orientalisch Kurzhaar

Diese gesellige und lebhafte Katze, verlangt viel Beschäftigung und Aufmerksamkeit seitens ihres Halters. Sie gilt als sehr verspielt, gesellig, zärtlich, kontaktfreudig und lernt sogar an der Leine zu laufen, was ihr viel Freude bereitet. Die Orientalisch Kurzhaar ist bis ins hohe Alter temperamentvoll und wird sie auf Trab halten. weiterlesen »
Steckbrief Ocicat

Steckbrief Ocicat

Ocicats sind besonders verträgliche Familienmitglieder, die sich eine Bezugsperson aussuchen, zu der sie eine enge Beziehung aufbauen. Aber auch mit Katzen anderer Rassen und auch Hunden kommen sie in der Regel gut klar. Da die bewegungsfreudige Ocicat die freie Natur nur ungern missen möchte, sollte ihr Freigang ermöglicht werden. weiterlesen »
Steckbrief Siamkatze

Steckbrief Siamkatze

Wer eine lebhafte und stets unternehmungslustige Katze als Haustier pflegen möchte, wird von einer Siamkatze nicht enttäuscht. Sie gilt als eigenwillig aber trotzdem menschenbezogen, da sie ein ausgeprägtes Sozialverhalten an den Tag legt. Optimaler Weise sollte sie daher nicht allein gehalten werden, es sei denn sie haben viel Zeit um ihr Gesellschaft zu leisten. weiterlesen »
Steckbrief Heilige Birma

Steckbrief Heilige Birma

Birmakatzen vereinen die Eigenschaften von den Siam-, als auch von den Perserkatzen in sich. Sie sind ruhig und sanftmütig, sehr menschenbezogen und nur wenig aktiv. Außerdem sind sie sehr gesellig und nur ungern allein. Am besten hält man Birma-Katzen nicht allein, sondern gibt ihnen die Möglichkeit mit weiteren Katzen den Tag zu verbringen. weiterlesen »
Steckbrief Maine Coon

Steckbrief Maine Coon

Mit einem Gewicht bis zu 10kg und ihrer erreichbaren Größe, gehört die Maine Coon zu den größten Katzenrassen überhaupt. In ihrer ursprünglichen Farbvariation und Fellzeichnung erinnert sie stark an eine ungebändigte Wildkatze, aber die Maine Coon ist eine sehr anhängliche und keineswegs "wilde" Katze. weiterlesen »
Steckbrief Britisch Kurzhaar

Steckbrief Britisch Kurzhaar

Die Britisch Kurzhaar hat ein sanftmütiges Wesen und ist eine wunderbare "Familienkatze". Sie ist durch und durch menschenfreundlich und sehr anhänglich – die ideale Wegbegleiterin für Kinder und Katzenanfänger! Diese eher ruhige Rasse ist in der Regel nicht wasserscheu und tobt auch gern mal mit ihren zwei- oder vierbeinigen Freunden herum. weiterlesen »
Steckbrief Balinese

Steckbrief Balinese

Balinesen stehen ihren Verwandten, den Siam, in punkto Schmusen, Sensibilität, sowie Menschenbezogenheit in nichts nach. Sie sind zudem sehr verspielt und ihnen wurde höchste Intelligenz nachgewiesen. Als sehr „gesprächig“ erweisen sie sich vor allem dann, wenn sie nicht genug beachtet werden. Dieses teilen die eigensinnigen Balinesen ihrem Menschen mit lauter Stimme mit. weiterlesen »
Steckbrief Abessinier

Steckbrief Abessinier

Die Abessinier ist ausgesprochen freiheitsliebend, selbstbewusst und zudem sehr neugierig. Ihrem Menschen folgt sie oft auf Schritt und Tritt und beobachtet dabei all seine Aktivitäten auf das Genaueste. In jungen Jahren hat sie ein lebhaftes Temperament mit großem Bewegungsdrang, den sie gerne zusammen mit anderen Katzen auslebt. Dieses sollte man ihr optimaler Weise ermöglichen. weiterlesen »
Steckbrief Neva Masquarade

Steckbrief Neva Masquarade

Die Neva Masquarade ist sehr gesellig und möchte immer bei allem dabei sein um nichts zu verpassen. Sie ist gesellig und besitzt die besondere Eigenart zu kommen, wenn sie gerufen wird. Es empfiehlt sich ihr einen Spielkameraden an die Seite zu stellen, da sie nur ungern allein ist. Dieser kann durchaus auch ein Hund sein, sofern er sich mit ihr versteht. weiterlesen »
Steckbrief Perserkatze

Steckbrief Perserkatze

Die Perserkatze ist eine der ältesten und populärsten Rassekatzen der Welt. Sie hat einen gering ausgeprägten Freiheitsdrang, was bei ihr sogar von Vorteil ist, da ihr Fell schnell zu Verfilzungen neigt. Sie ist sicherlich die ruhigste aller Katzen, die sich gelassen und tolerant gegen Hund und Mensch gibt. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.