Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Teddy-Hamster

Der Teddy-Hamster ist eine Goldhamsterrasse mit langem, weichem Fell. Das Fell kann auch seidig glänzen. Solche Exemplare nennen sich Satin-Teddy-Hamster. Die Stammform, der syrische Goldhamster (Mesocricetus auratus), kommt aus der syrischen Wüste. Dort wurden 1930 einige Exemplare gefangen, die anschließend ihren Weg nach Europa fanden und gezielt weitergezüchtet wurden. So entstanden, neben zahlreichen Farbvariationen, auch Goldhamster mit langem Fell – die Teddy-Hamster.

 

Verhalten

Teddy-Hamster sind Einzelgänger, die ab Erreichen der Geschlechtsreife und außerhalb der Paarungszeit recht aggressiv auf Artgenossen reagieren. Deshalb sollten sie alleine gehalten werden. Teddy-Hamster sind dämmerungs- und nachtaktiv. Beobachten kann man sie meist ab 18 Uhr, teilweise aber auch später. Dann kommen sie aus ihren selbst angelegten Bauten und gehen auf Futtersuche, wobei sie einen großen Bewegungsdrang zeigen. Ganz typisch ist natürlich das „Hamstern“ – der Teddy-Hamster verstaut gefundenes Futter in seinen Backentaschen und transportiert es in seinen Bau. Dort wird es in der Vorratskammer gebunkert. Die meisten Teddy-Hamster werden nach entsprechender Eingewöhnung handzahm, aber es gibt auch Exemplare die scheu bleiben und sich nicht anfassen lassen.

 

Tiergerechte Haltung

Um dem Bewegungs- und Grabe-Bedürfnisses Deines Teddy-Hamsters gerecht zu werden, sollte ein Teddy-Hamsterheim mindestens 100 x 50 x 50 cm (Länge x Breite x Höhe) groß sein. Das Nagerheim sollte an einem ruhigen Ort aufgestellt werden, nicht neben der Heizung und auch nicht direkt in die Sonne. Dein Hamster benötigt eine mindestens 30 cm tiefe Einstreuschicht aus unterschiedlichem Material wie Kleintierstreu, Stroh, Naturästen, Kork- und Pappröhren sowie Blättern um Gänge anzulegen zu können. Dies entspricht seinem natürlichen Verhalten und nur wenn er das ausleben kann, fühlt er sich wohl. Um Verletzungen zu vermeiden, solltest Du alle schweren Einrichtungsgegenstände wie Schlafhäuschen, Futter- und Wassernäpfe vor untergraben schützen. Stelle sie dafür z. B. auf einen Steinsockel, der bis auf den Boden des Nagerheims reicht oder auf Zwischenebenen.

Für die Auspolsterung des Schlafhäuschens eignet sich Heu und Baumwollstreu am besten. Um seinen Bewegungsdrang stillen zu können, läuft Dein Mitbewohner gerne in einem ausreichend großen Hamsterrad (mindestens 25 cm Durchmesser) oder auf einem Laufteller. Hamsterkugeln oder Hamsterautos mag er nicht, da er darin gefangen wäre. Geschirre anziehen und an einer Leine spazieren gehen mag er auch nicht, denn er möchte selbst bestimmen wo er hin geht und in welchem Tempo.

Für die Fellpflege benötigt Dein Teddy-Hamster ein Sandbad, außerdem solltest Du ihn regelmäßig vorsichtig bürsten. Bei Teddy-Hamstern können sich nämlich, wie bei Langhaarkatzen, Haarballen bilden, die unter Umständen bei der Fellpflege verschluckt werden und Verdauungsprobleme verursachen.

Bei der Käfigreinigung solltest Du stets nur einen Teil der Einstreu auswechseln um nicht alle von Deinem Hamster angelegten Gänge auf einmal zu zerstören. Wichtig ist die tägliche Kontrolle der Vorratskammer Deines Hamsters, um gebunkertes, leicht verderbliches Frischfutter zu entfernen.

Da Dein Hamster hauptsächlich nachts aktiv sein wird, solltest Du ihn nicht in Dein Schlafzimmer stellen, damit er Dich nicht weckt.

Zusatzinfo: Teddyhamster mögen es nicht zu kühl. Bei Temperaturen unter 10 Grad setzt bei ihnen eine Kältestarre ein, die sie unter Umständen nicht überleben.

 

Tiergerechte Ernährung

Teddy-Hamster sind, wie alle Hamster, Gemischtköstler. Auf ihrem Speiseplan steht neben verschiedenen Körnern auch tierisches Eiweiß. Um eine optimale Nährstoffversorgung zu gewährleisten, empfiehlt sich ein Hamster-Alleinfutter sowie Frischfutter. Geeignet ist verschiedenes Gemüse wie z. B. Karotte, Gurke, Paprika, Zucchini und Kürbis. Wildkräuter und Keimlinge werden auch gern angenommen. Naturäste und Nagehölzer schleifen zudem die nachwachsenden Schneidezähne ab. Da Hamster ursprünglich aus kargen Regionen stammen, vertragen sie nur wenig Obst. Es kann zu Durchfall und Diabetes führen, am besten Du verzichtest komplett auf die Fütterung von Früchten.  Bitte gib Deinem Hamster kein klebriges Futter wie z. B. Honig. Dies kann seine Backentaschen verkleben. Über etwas tierisches Eiweiß zusätzlich, etwa in Form eines getrockneten Mehlwurmes, freut Dein Teddy-Hamster sich aber ganz besonders.

Tipp: Du kannst ihm besonders beliebte Snacks auch verstecken, z. B. in einem Schnüffelteppich, einem Heusäckchen oder in einer Buddel-Kiste. So wird der Jagdinstinkt Deines Hamsters gefördert und es kommt keine Langeweile auf.

 

Für wen eignen sich Teddy-Hamster?

Teddy-Hamster sind ideale Beobachtungstiere für Berufstätige und Nachtschwärmer, die eigenbrötlerische Tiere bevorzugen. Für die tägliche Pflege Deines Teddy-Hamsters (Fütterung, Reinigung der Toilettenecken, Entfernen von gebunkertem Frischfutter und Fellpflege) solltest Du 15 – 30 Minuten veranlagen. Zusätzlich solltest Du einmal pro Woche einen Zeitaufwand von einer Stunde für die gründlichere Käfigreinigung mit einrechnen. Teddy-Hamster haben nur eine geringe Lebenserwartung. Gerade einmal zwei bis drei Jahre können sie alt werden. In dieser Zeit bereiten sie ihrem Halter aber viel Freude.

 

 

Ordnung:
Nagetiere
Art:
Mesocricetus auratus
Ursprungsgebiet:
Zuchtform des Syrischen Goldhamsters
Größe:
Ca. 12 - 14 cm Länge
Verhalten:
Nachtaktiver Einzelgänger
Alter:
2 - 3 Jahre
Futter:
Lottis Freunde Hamster Komplett-Menü, zusätzliche Auswahl an nicht blähendem Gemüse, Wildkräutern, Keimlingen, Naturästen, und Nagehölzern
Besonderheiten:
Mindestens 30 cm hohe Einstreuschicht zum Buddeln und Gänge anlegen, Sandbad für die Fellpflege
Weitere Artikel
Steckbrief Degu

Steckbrief Degu

Degus besitzen in ihrer Heimat eine ähnliche ökologische Nische wie unser Wildkaninchen. Sie errichten unterirdische Höhlen und Gangsysteme im Schutz von Sträuchern, Hecken oder Felsen. weiterlesen »
Steckbrief Mongolische Wüstenrennmaus

Steckbrief Mongolische Wüstenrennmaus

Als ehemaliger Steppen- und Halbwüstenbewohner ist die Mongolische Wüstenrennmaus sehr robust. Für eine tiergerechte Haltung und Pflege ist dennoch einiges zu beachten! weiterlesen »
Steckbrief Maus

Steckbrief Maus

Ob als Vorratsschädling, Versuchstier, heiliges Tier, Heimtier oder freche Comicfigur - von jeher hat die Maus die unterschiedlichsten Bedeutungen im Leben der Menschen. Zahlreiche Legenden ranken sich um die flinken Akrobaten. weiterlesen »
Steckbrief Chinchilla

Steckbrief Chinchilla

Die unverkennbaren Merkmale von Chinchillas sind der runde, aber extrem sportlicher Körper, samtweiches Fell, große dunkle Augen und überdimensionale Ohren. Die kleinen Nager kommen aus den südamerikanischen Gebrigsketten der Anden und Kordillen. weiterlesen »
Steckbrief Goldhamster

Steckbrief Goldhamster

Ursprünglich stammt der Goldhamster aus Nord-Syrien und ist in der fruchtbaren aleppinischen Hochebene beheimatet. Dort lebt er in selbst gegrabenen Bauten von bis zu 2,5 m Tiefe, die mit mehreren Ausgängen, Schlafnestern und Vorratskammern versehen sind. weiterlesen »
Steckbrief Sinai Stachelmaus

Steckbrief Sinai Stachelmaus

Die Sinai Stachelmäuse haben ihren Namen von der Haarbildung ihres Felles, weil vor allem vom mittleren Rücken ab die Haare hart und stachelartig spitz sind. Bei flüchtigem Hinsehen kann man den Eindruck haben, als ob das Fell verklebt ist. Die Jungen sind bei der Geburt bereits völlig entwickelt. weiterlesen »
Steckbrief Persische Rennmaus

Steckbrief Persische Rennmaus

Die Heimat der Persischen Rennmaus erstreckt sich vom Iran, Irak, der Türkei, Afghanistan bis hin zu Pakistan. In ihrer Heimat bevölkern sie in großen Familienverbänden Steppen sowie Halbwüsten und bevorzugen felsige Gegenden mit bis zu 3.000 Metern Höhe. weiterlesen »
Steckbrief Dsungarische Zwerghamster

Steckbrief Dsungarische Zwerghamster

Der Dsungarische Zwerghamster lebt ursprünglich in halbwüstenartigen Gebieten Asiens in bis zu zwei Meter tiefen Gängen. Seine kleine Höhle ist wie eine Wohnung eingeteilt - mit Essbereich, Futterdepot und einer Toilettenecke. weiterlesen »
Steckbrief Ratte

Steckbrief Ratte

Ratten erobern die Herzen der Kleintierliebhaber. Sie sind Charaktertiere, individuelle Persönlichkeiten. Genau dies mag vielen Haltern bewusst gewesen sein, als sie sich für die Pflege von Ratten entschieden. weiterlesen »
Steckbrief Zwergkaninchen

Steckbrief Zwergkaninchen

Das Zwergkaninchen ist eines der beliebtesten Heimtiere. In unserem Steckbrief haben wir die wichtigste Infos zum Zwergkaninchen, seiner Haltung und Ernährung zusammengefasst. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.