Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Regenbogenelritze

 

Herkunft

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Regenbogenelritze sind die Südstaaten der USA. Daher wird sie auch „Rainbow Shiner“ genannt. Wegen ihrer Farbenpracht ist sie als Zuchtform hierzulande ein sehr beliebter Aquarien- und Teichfisch.

Aussehen

Zwar gehört auch die Regenbogenelritze zu der Familie der Karpfenfische (Cyprindae), ist jedoch mit der europäischen Elritze (Phoxinus phoxinus) nicht näher verwandt. Die Regenbogenelritze ist ein lebhafter, aber friedfertiger Schwarmfisch. Ihr Körper weist einen lebhaften, rosa bis golden schimmernden Grundton auf, während die Flanken eine schwarze silbrig glänzende, gelegentlich kupferrot bis bronzefarben leuchtende Seitenlinie ziert. Da die Schuppen stark reflektieren, kann das Aussehen erheblich variieren. Männchen schimmern an den Bauchflossen neonblau, Weibchen besitzen rote Flossen. Zur Laichzeit kommt es zu einem Feuerwerk der Farben, denn beide Geschlechter haben einen intensiv roten Körper, wodurch sich ein starker Kontrast zu den Blautönen ergibt.

Fortpflanzung

Regenbogenelritzen entwickeln ihre volle Farbpracht mit der Geschlechtsreife nach dem ersten Winter mit ca. 5 - 6 cm, wobei die Männchen etwas farbenprächtiger leuchten. Sie laichen zwischen Mai und Juni ab einer Wassertemperatur von 18°C. Die Larven schlüpfen schon nach 3 - 5 Tagen, nach weiteren 4 - 7 Tagen schwimmen die ca. 4 - 5 mm kleinen „Rainbow Shiner“ frei umher und suchen nach Nahrung. Daher sollte man ihnen entsprechend feines Futter (z.B. frisch geschlüpfte Artemia Nauplien) anbieten.

FAMILIE:
Cyprinidae (Karpfenfische)
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Notropis chrosomus
VORKOMMEN:
Südstaaten der USA
GRÖSSE:
5-8 cm
WASSERTEMPERATUR:
4-26 °C
NAHRUNG:
Wasserinsekten, Algenpartikel, Flocken- und feines Granulatfutter
EIGENSCHAFTEN:
Friedlich und lebhaft, kann gut vergesellschaftet werden (z.B. mit Koi oder Goldfischen)
HALTUNG:
Pflegeleicht und bedingt winterhart
ZUCHT:
Einfach
Weitere Artikel
Steckbrief Nasen

Steckbrief Nasen

Nasen sind strömungsliebende Schwarmfische, werden ca. 25 – 40 cm groß und können bis zu 1.000 g auf die Waage bringen. Werden sieim Teich gehalten, so sollte dieser entsprechend groß sein und neben guten Wasserwerten auch einen hohen Sauerstoffgehalt aufweisen. weiterlesen »
Steckbrief Moderlieschen

Steckbrief Moderlieschen

Mit ihrer maximalen Körperlänge von 9 cm sind Moderlieschen sehr gut für kleinere Gartenteiche und Biotope geeignet. Wichtigster Punkt bei der Haltung von Moderlieschen ist die Anzahl der Tiere. Eine Gruppe von mindestens 10 Tieren ist Bedingung für eine artgerechte Haltung und sollte nicht unterschritten werden. weiterlesen »
Steckbrief Malermuschel

Steckbrief Malermuschel

Die Malermuscheln sind ein hervorragender Biofilter für jeden Teich, da sie täglich bis zu 80 Liter Wasser durch ihre Atemöffnung pumpen und dabei Kleinstlebewesen und Plankton aus dem Wasser filtern. Da die Muschel keine höheren Temperaturen verträgt, sollte der Teich über eine gute Umwälzung und eine ausreichende Tiefe verfügen. weiterlesen »
Steckbrief Graskarpfen

Steckbrief Graskarpfen

Der Graskarpfen bevorzugt ruhiges, tiefes Gewässer und ist ausnahmslos für sehr große Naturteiche geeignet. In diesen kann er den Pflanzenbewuchs durch seinen enormen Appetit kontrollieren – denn er benötigt täglich ungefähr sein Körpergewicht an Pflanzen. weiterlesen »
Steckbrief Bachschmerle

Steckbrief Bachschmerle

Die Bachschmerle wird auch Schmerle, Bart- oder Steingrundel genannt. Vermutlich ist ihr Name auf ihre schleimige Haut zurückzuführen, denn „Schmerle“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und „schmerl“ bedeutet fettig. weiterlesen »
Steckbrief Posthornschnecke

Steckbrief Posthornschnecke

Die Posthornschnecke gehört zu den etwas kleineren, dennoch nicht weniger interessanten und beliebten Teichlebewesen. Sie zeigt sich des öfteren an der Wasseroberfläche im Randbereich, zwischen den Pflanzen oder an der Teichfolie, wo sie nach geeigneter Nahrung sucht. weiterlesen »
Steckbrief Bitterling

Steckbrief Bitterling

Der Bitterling ist ein kleiner, graugrün gefärbter Fisch mit silbrig schimmernden Flanken, der in verschiedenen Regionen Europas beheimatet ist. Seinen Namen verdankt er seinem bitteren Beigeschmack, denn in wirtschaftlich schlechten Zeiten war er ein Speisefisch. weiterlesen »
Steckbrief Schleierschwanz

Steckbrief Schleierschwanz

Der Schleierschwanz ist eine Zuchtform des Goldfischs. Es gibt ihn in rot, weiß, orange und schwarz und als zwei- oder dreifarbig gescheckte Zuchtform. Der Körper schimmert perlmuttartig bis hin zu metallisch und kann gefleckt sein. weiterlesen »
Steckbrief Wimpelkarpfen

Steckbrief Wimpelkarpfen

Wimpelkarpfen erreichen eine Größe von 40cm und sind ruhige, friedliebende und gesellige Fische, die sich in einer kleinen Gruppe von 5 bis 15 Fischen am wohlsten fühlen. weiterlesen »
Steckbrief Sarasa Comet

Steckbrief Sarasa Comet

Der Sarasa ist ein gesellig-friedvoller Allesfresser, der in Bezug auf seine Haltung und Pflege unkompliziert ist. Die asiatische Zuchtform des Goldfischs bewohnt tagsüber tiefere Teichzonen, während er abends dicht unter der Wasseroberfläche zu sehen ist. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.