Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Mozambiquegirlitz

 

Herkunft

Der natürliche Lebensraum des Mozambiquegirlitzes erstreckt sich vom südlichen Teil der Sahara, über die Sahelzone bis Südafrika. Am liebsten bewohnt er dort offene mit Buschwerk und Bäumen bewachsene Landschaften, die ihm Schutz bieten. Jedoch ist der Mozambiquegirlitz auch in Gärten, Parks oder Plantagen zu finden.

Aussehen

Der ca. 12 cm lange Girlitz zeichnet sich durch seine ansprechende Farbkombination aus. Die Oberseite des Mozambiquegirlitz ist grau-grün gefärbt, der Oberkopf und die Oberseite der Flügel besitzen ein dunkles Schwarz-Braun. Diese Farbvariation wird durch eine kräftig gelbe Unterseite, Stirn und einzelne Zwischenstreifen ergänzt. Die Weibchen sind zwar etwas schwächer gefärbt, besitzen dafür aber eine graue "Halskette", die sich auf ihrer Kehle abhebt.

Lebensweise

Der Mozambiquegirlitz ist häufig auch noch als Mozambiquezeisig bekannt. Er gehört der Gattung der Kleingirlitze und somit der Familie der Gimpel bzw. Hänflinge an. Während der Brutzeit, die meist von August bis März stattfindet lebt der Mozambiquegirlitz paarweise, danach fügt er sich aber auch in Familienverbänden oder anderen Girlitzschwärmen ein, weshalb die Haltung in Gesellschaftsvolieren durchaus möglich ist.
In der Balz lockt das Männchen mit lauten, langen schmetterndem Gesang, indem auch trillernde oder flötende Töne vorkommen, das Weibchen an. Bis zur Paarungsbereitschaft umtanzt er seine Auserwählte mit diesem Gesang.
Angebotene Brutstätten werden vom Weibchen mit Scharpie oder Kokosfasern ausgepolstert.
Der Mozambiquegirlitz legt drei bis fünf Eier, die 13 Tage lang ausgebrütet werden. Nach gut drei Wochen verlassen die Jungen das erste Mal das Nest. Zwei bis drei Wochen später können sie von den Eltern getrennt werden, wobei sie immer paarweise gehalten werden sollten.

Artgerechte Haltung

Möchte man diese kleinen Girlitze als Heimtier halten, so darf die Haltungstemperatur 15 °C nicht unterschreiten, daher ist eine Innenvoliere zu empfehlen. Die Voliere sollte mit Sträuchern und Naturholzsitzstangen gestaltet sein. Als Untergrund empfiehlt sich so genannte Vogelerde, da diese sehr gerne von den Mozambiquegirlitzen angenommen wird. Außerdem besitzt er ein großes Badebedürfnis, weshalb eine Vogelbadewanne bereit stehen sollte.
Die Fütterung sollte aus einem Gemisch aus Sämereien, Insekten, Obst und Gemüse bestehen.

Lebenserwartung

Mozambiquegirlitze können mit ihrer unkomplizierten, lebhaft quirligen Art und dem hübschen Aussehen durchaus zehn Jahre lang Ihre Begleiter werden.

Familie:
Gimpel bzw. Hänflinge
Herkunft:
Südlicher Teil der Sahara, Sahelzone bis nach Südafrika
Erscheinungsbild:
grau-grüne Oberseite, am Oberkopf und den Flügeldecken schwarz-braun, kräftig gelbe Unterseite, Stirn und Zwischenstreifen
Temperatur:
Mindestens 15 °C
Ernährung:
Sämereien, Wildkräuter, Insekten
Fortpflanzung:
3 bis 5 Eier die 13 Tage ausgebrütet werden
Weitere Artikel
Steckbrief Unzertrennliche

Steckbrief Unzertrennliche

Agaporniden sind sehr lebhafte Vögel, die gewisse Ansprüche stellen, trotzdem äußerst unkompliziert zu halten sind. Die Unzertrennlichen - ihr Name sagt es bereits - sollten nur paarweise gehalten werden. weiterlesen »
Steckbrief Nymphensittich

Steckbrief Nymphensittich

Nymphensittiche sind sehr lernfähig. Sie pfeifen schnell und genau kurze Melodien nach. Zum Üben bieten sich die Zeit um die Abenddämmerung an, wenn keine anderen Störquellen ablenken. Da der Vogel auch eine enge Bindung an den Menschen entwickelt, wird er sich mit Begeisterung auf das Beschäftigungsangebot einlassen. weiterlesen »
Steckbrief Zebrafink

Steckbrief Zebrafink

Als Heimtier werden sie vor allem aufgrund ihrer farblichen Schönheit geschätzt. Sie sind ideale Tiere zum Beobachten und für Berufstätige. Sie bieten die Möglichkeit, Verhaltensforschung im privaten Bereich zu betreiben. Auf jeden Fall sollten mindestens zwei Tiere gehalten werden, da sie den Menschen nie als Artgenossen betrachten werden. weiterlesen »
Steckbrief Prachtrosella

Steckbrief Prachtrosella

Rosellasittiche sind anspruchslos und ausdauernd, und sie passen sich dem europäischen Klima sehr gut an. Deshalb können sie das ganze Jahr über in einer Freivoliere gepflegt werden. weiterlesen »
Steckbrief Reisfink

Steckbrief Reisfink

Seine auffällige Färbung macht ihn zu einem Schmuckstück, das auch einem Nichtvogelpfleger ins Auge fällt. weiterlesen »
Steckbrief Wellensittich

Steckbrief Wellensittich

Es ist ein wahres Vergnügen, sich mit den klugen Tieren zu beschäftigen. Sie können sehr zahm werden und können sprechen lernen, manchmal sogar Wörter im Zusammenhang verwenden. Für Spielzeug jeglicher Art sind sie sehr zu begeistern. weiterlesen »
Steckbrief Kanarienvogel

Steckbrief Kanarienvogel

Gesang, Farbe oder Gestalt - schwer fällt die Wahl, wenn man sich für eines dieser drei Hauptmerkmale entscheiden soll. In diese Schwerpunkte werden die Kanarienvögel nämlich nach Rassen unterteilt. Im deutschsprachigen Raum wurde seit jeher der Gesangskanarienvogel bevorzugt, der durch die Harzer Bergleute im Städtchen Andreasberg zu seiner höchsten Vollendung gebracht wurde. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.