Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Unzertrennliche

Unter dem Begriff „Unzertrennliche“ (Agaporniden) werden mehrere afrikanische Pagageienarten aus der Gattung Agapornis zusammengefasst. Die am häufigsten in Privathand gehaltenen Arten sind:

  • Schwarzköpfchen (Agapornis personatus)
  • Rußköpfchen (A. nigrigenis)
  • Rosenköpfchen (A. roseicollis)
  • Pfirsichköpfchen (A. fischeri)

Es wird ein Herkunftsnachweis benötigt, Meldepflicht besteht aber nicht.
Neben den Wildformen gibt es zahlreiche Farbformen der genannten Arten. Unterschiede in der Pflege und Haltung gibt es nicht.

 

Verhalten

Bei den Unzertrennlichen (auch „Liebesvögel oder „Lovebirds“ genannt) ist der Name Programm. Die intelligenten, tagaktiven und Flug-begeisterten Vögel finden sich zu einem Paar, welches dann lebenslang zusammenbleibt und sich intensiv miteinander beschäftigt (Gefiederpflege, Kuscheln usw.). Diese Paarbindung gehört zum natürlichen Verhalten der Tiere und muss ausgelebt werden können. Die Tiere sollten daher niemals einzeln, sondern immer mindestens zu zweit bzw. in einer Gruppe mit einer geraden Anzahl an Tieren, damit jeder einen Partner findet, gehalten werden. Stirbt der Partner eines Tieres, so sollte ein neuer Partner gesucht werden. Am erfolgsversprechendsten ist aber die Vergesellschaftung von Jungtieren. Bei erwachsenen Tieren kann das aneinander Gewöhnen schwieriger sein und länger dauern. Am besten die Tiere lernen sich zunächst aus der Ferne in zwei getrennten Käfigen, aber mit Sichtkontakt und in Hörweite, kennen. Agaporniden sind sehr „gesprächige“ Vögel, die auch sehr laut sein können. Je nach Wohnsituation sollten Deine direkten Nachbarn dies tolerieren.

 

Tiergerechte Haltung

Um Platz zum Fliegen zu haben, ist die Haltung in einem Vogelzimmer mit „Schlafkäfig“ am besten. Wenn ein gut isoliertes, frostsicheres Schutzhäuschen vorhanden ist, ist sogar ganzjährige Außenhaltung möglich. Am wohlsten fühlen sich Deine Vögel bei einer Temperatur von 18 bis 25 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit über 60 %. Hältst Du Deine Vögel im Innenraum, so biete ihnen eine punktuelle Beleuchtung mit UV-Licht (UVA und UVB) und sorge für flackerfreie (Vorschaltgerät benutzen) Leuchtstoffröhren. Das UV-Licht brauchen Deine Vögel, damit ihre Knochen gesund bleiben. Zudem „leuchtet“ das Gefieder Deiner Vögel unter UV-Licht auf eine für jeden Agaporniden eigene Weise. So kann der jeweilige Partner noch besser erkannt werden (UV-Sehen).
Für die Haltung in einer Voliere sollte diese für zwei Tiere mindestens 100 x 50 x 100 (Länge x Breite x Höhe) groß sein. Bei dieser Haltungsform solltest Du Deinen Vögeln aber auf jeden Fall täglichen, mehrstündigen Freiflug anbieten. Trotz Freiflug sollte die Voliere aber so eingerichtet sein, dass die Tiere auch darin die Möglichkeit zum Fliegen haben.
Den Gehegeboden kannst Du mit staubfreiem Hanfeinstreu bedecken.
Für die Einrichtung benötigst Du Sitzstangen mit unterschiedlichem Durchmesser. Hervorragend geeignet sind Naturäste, diese federn beim Landeanflug auch weich und schonen somit die Gelenke Deiner Vögel. Bei starker Verschmutzung kannst Du die Äste auch unkompliziert austauschen. Da Agaporniden gerne Holz benagen, eignen sich die Naturäste zusätzlich als Beschäftigungsmaterial.
Breitere Bretter (so breit, dass zwei Vögel nebeneinander darauf passen) eignen sich zum darauf sitzen und schlafen und sollten auf jeden Fall angeboten werden. Bademöglichkeiten nehmen die Vögel ebenfalls sehr gerne an.

 

Tiergerechte Ernährung

Neben einer Agaporniden-Körnermischung fressen die Tiere auch gerne Kolbenhirse und Frischfutter. An Frischfutter eignet sich verschiedenes nicht blähendes Gemüse, wie z. B. Gurke, Karotte, Paprika und Zucchini. Auch Kräuter und Keimlinge werden gerne angenommen. Obst wie z. B. Apfel, Banane, Birne und Weintraube kannst Du ebenfalls verfüttern. Nicht gefressenes Frischfutter solltest Du täglich entfernen, damit sich kein Schimmel im Vogelgehege bildet. Grit brauchen Deine Unzertrennlichen um die gefressenen Körner im Magen zerkleinern zu können. Nur so können sie die Körner anschließend richtig verdauen. Sepiaschalen sorgen für eine ausgeglichene Mineralstoffversorgung. Biete Deinen Vögeln in der Mauser tierisches Eiweiß, z. B. in Form von Eifutter an um ihnen den Gefiederwechsel zu erleichtern.

 

Beschäftigung von Unzertrennlichen

Für Deine intelligenten und bewegungsfreudigen Vögel ist Beschäftigung sehr wichtig um Langeweile vorzubeugen. Hier einige Anregungen:
Beschäftigung durch Futter: Lasse Deine Vögel ihr Futter erarbeiten. Lege das Frischfutter nicht einfach in den Futternapf, sondern spieße z. B. das Obst und Gemüse an unterschiedlichen Orten im Gehege auf Ästchen auf oder verstecke Futter in Asthöhlen.
Beschäftigung durch Einrichtung: Peppe die Gehegeeinrichtung regelmäßig auf. Du kannst z. B. mit unterschiedlichen Naturästen variieren, weicheres und härteres Holz anbieten, Pappröhren zum Zernagen geben usw. Hier sind deiner Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt. Das angebotene Material sollte nur ungiftig sein.
Training: Du kannst Dich natürlich auch in die Beschäftigung aktiv mit einbeziehen. Das hat auch den Vorteil, dass Deine Vögel zahmer werden. Wie wäre es mit Klicker- und/oder Target-Stick-Training?

 

Für wen eignen sich Unzertrennliche?

Unzertrennliche sind ideale Mitbewohner für Menschen die sich tagaktive, intelligente, bewegungsfreudige und „gesprächige“ Mitbewohner wünschen, mit denen man sich auch intensiv beschäftigen kann.
Für die tägliche Grundversorgung Deiner Vögel (Gesundheitskontrolle, Fütterung, Reinigung des Geheges und der Einrichtungsgegenstände) solltest Du 20 – 30 Minuten einplanen. Hinzu kommt ein wöchentlicher Zeitaufwand für die gründlichere Gehege- und Einrichtungsreinigung von 1 – 2 Stunden. Mit einer Lebenserwartung von 10 – 12 Jahren (in Ausnahmefällen auch 20 Jahre) bereiten Dir Deine Unzertrennlichen lange Freude!

Art:
Agarpornis spec.
Ursprungsgebiet:
Afrika
Größe:
14-18 cm
Verhalten:
Schwarmvogel mit starker Paarbindung
Alter:
10-12, teilweise bis 20 Jahre
Futter:
Agapornidenmischung, Kolbenhirse, tierisches Eiweiß, Gemüse, Obst, Grit, Sepiaschale
Besonderheiten:
Sehr intelligent und verspielt, gute und ausdauernde Flieger, sehr "gesprächig"
Weitere Artikel
Steckbrief Mozambiquegirlitz

Steckbrief Mozambiquegirlitz

Mozambiquegirlitze können mit ihrer unkomplizierten, lebhaft quirligen Art und dem hübschen Aussehen durchaus zehn Jahre lang Ihre Begleiter werden. weiterlesen »
Steckbrief Wellensittich

Steckbrief Wellensittich

Es ist ein wahres Vergnügen, sich mit den klugen Tieren zu beschäftigen. Sie können sehr zahm werden und können sprechen lernen, manchmal sogar Wörter im Zusammenhang verwenden. Für Spielzeug jeglicher Art sind sie sehr zu begeistern. weiterlesen »
Steckbrief Prachtrosella

Steckbrief Prachtrosella

Rosellasittiche sind anspruchslos und ausdauernd, und sie passen sich dem europäischen Klima sehr gut an. Deshalb können sie das ganze Jahr über in einer Freivoliere gepflegt werden. weiterlesen »
Steckbrief Kanarienvogel

Steckbrief Kanarienvogel

Gesang, Farbe oder Gestalt - schwer fällt die Wahl, wenn man sich für eines dieser drei Hauptmerkmale entscheiden soll. In diese Schwerpunkte werden die Kanarienvögel nämlich nach Rassen unterteilt. Im deutschsprachigen Raum wurde seit jeher der Gesangskanarienvogel bevorzugt, der durch die Harzer Bergleute im Städtchen Andreasberg zu seiner höchsten Vollendung gebracht wurde. weiterlesen »
Steckbrief Reisfink

Steckbrief Reisfink

Seine auffällige Färbung macht ihn zu einem Schmuckstück, das auch einem Nichtvogelpfleger ins Auge fällt. weiterlesen »
Steckbrief Nymphensittich

Steckbrief Nymphensittich

Nymphensittiche sind sehr lernfähig. Sie pfeifen schnell und genau kurze Melodien nach. Zum Üben bieten sich die Zeit um die Abenddämmerung an, wenn keine anderen Störquellen ablenken. Da der Vogel auch eine enge Bindung an den Menschen entwickelt, wird er sich mit Begeisterung auf das Beschäftigungsangebot einlassen. weiterlesen »
Steckbrief Zebrafink

Steckbrief Zebrafink

Als Heimtier werden sie vor allem aufgrund ihrer farblichen Schönheit geschätzt. Sie sind ideale Tiere zum Beobachten und für Berufstätige. Sie bieten die Möglichkeit, Verhaltensforschung im privaten Bereich zu betreiben. Auf jeden Fall sollten mindestens zwei Tiere gehalten werden, da sie den Menschen nie als Artgenossen betrachten werden. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.