Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Autofahren mit Katze - So klappt's!

Die Zahl der Katzen, die sich für längere Reisen begeistern können, geht gegen null. Grundsätzlich sollte sich jeder Katzenliebhaber darüber im Klaren sein, dass Autofahrten oder andere Reisen für Katzen großen Stress bedeuten. Finde deshalb am besten eine andere Lösung. Suche zuerst nach Alternativen und vermeide, wenn möglich, den Stress für die Katze, der sich als Angst und Aggression bemerkbar macht. Ob Stubentiger oder wilder Freigänger, die Katze bleibt am liebsten in ihrer gewohnten Umgebung. Katzenfreunde sollten Auto-, Bahn oder Flugreisen mit dem geliebten Tier nur dann antreten, wenn es wirklich keine andere Möglichkeit gibt. 

Ein paar Tipps, wenn es doch auf große Fahrt geht 

Wenn sich eine längere Fahrt nicht vermeiden lässt, sollte Deinem vierbeinigen Freund die Reise so angenehm wie möglich machen. Dabei gibt es einige Punkte zu beachten, die Dir und Deiner Katze aber entscheidend weiterhelfen.

  • Verwende eine sichere und ausreichend große Transportbox 
  • Vermeide Hektik und vermittle Ruhe 
  • Sorge für erträgliche Temperaturen und lasse die Katze nicht unbeaufsichtigt im Auto 
  • Vermeide Zugluft und zu große Hitze 
  • Bei langen Fahrten: Reisetoilette, Futter für unterwegs, Reinigungstücher und Reinigungsmittel für den Fall, dass ein Missgeschick passiert 
  • Halsband mit Adresse für den Notfall 

Eine gute Vorbereitung hilft allen Beteiligten 

Wer sich und seine Katze gut vorbereitet, kann die Fahrt mit möglichst wenig Katzenjammer überstehen: Am wichtigsten für jede Fahrt mit der Katze ist die Wahl der richtigen Transportbox. Eine gute und richtig befestigte Katzentransportbox verhindert schlimme Verletzungen der Katze und auch aller menschlichen Mitfahrer. Eine ungesicherte Transportbox kann für alle Insassen sehr gefährlich werden. Die Transportbox sollte auf jeden Fall so viel Platz bieten, dass eine Katze sich darin zumindest umdrehen kann. Eine vertraute, weiche Decke verbessert das Wohlbefinden dann möglicherweise auch. Lasse die Katze die Transportbox kennenlernen, damit sich ihre feine Nase zumindest schon mal an den Geruch und das Aussehen des ungewohnten Reisebegleiters gewöhnen kann. 

Beruhigen durch entspanntes Verhalten 

Ein besonders sanfter Weg, den Stress für die Katze zu minimieren, ist ein besonders ruhiger und besonnener Umgang vor, während und nach dem Transport. Als Bezugsperson hast Du einen großen Einfluss auf Deine Katze. Vermittel Deinem vierbeinigen Freund möglichst viel Gelassenheit und spreche während der Fahrt ganz ruhig mit der Katze. Das beruhigt und vermittelt das Gefühl von Normalität. 

Natürlich gehören auch die Streicheleinheiten dazu; wenn sich auf der Reise eine Möglichkeit ergibt, freut sich die Katze natürlich über Zuwendung. Beachte, dass sich ein Tier während der Fahrt niemals im Fahrgastraum frei bewegen darf. Die Gefahr, dass ein auch noch so sanftmütiges Tier durch eine instinktive Bewegung den Fahrer ablenkt, ist einfach zu groß. Auch zur Sicherheit der Katze, aber natürlich auch der Mitfahrer sollte die Katze während der Fahrt deshalb immer in der Box bleiben. 

Beruhigungsmittel – sinnvoll oder nicht? 

Oft wird auch über Beruhigungsmittel für Katzenreisen gesprochen. Aus Rücksicht auf die Gesundheit der Katze ist die Gabe von Medikamenten grundsätzlich nicht zu empfehlen. Auch viele frei erhältliche Beruhigungsmittel für Katzen sind nicht unbedenklich und können unter anderem den Katzenkreislauf stören. In besonderen Fällen, zum Beispiel extremer Ängstlichkeit oder Aggressivität, kann eine medikamentöse Behandlung nötig sein – dann aber auch nur nach Rücksprache mit dem Tierarzt. 

Die Gabe pflanzlicher Beruhigungsmittel, die zum Beispiel aus Katzenminze gewonnen werden, kann ungewohnte Stresssituationen für Katzen abmildern. Katzenminze heißt so, weil Katzen diese Minzart besonders gerne mögen. Sie enthält den Wirkstoff Nepetalacton, der eine beruhigende Wirkung für Katzen gezeigt hat. Man sollte als Katzenfreund dabei nicht vergessen, dass Stress, der beim Transport einer Katze auftritt, eine ganz normale und auch wichtige Körperfunktion darstellt. 

Weitere Artikel
Katze verweigert Futter - Tipps und Tricks

Katze verweigert Futter - Tipps und Tricks

Will die Katze nicht fressen, ist der Katzenfreund schnell bekümmert. Dabei können viele Ursachen eine Rolle spielen. Am besten schließe einige Faktoren aus und die Schwierigkeiten lösen sich von selbst auf. Wenn gar nichts hilft, sprechee lieber mit dem Tierarzt. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.