Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Richtige Fütterung von Teichfischen

Das Angebot an Fischfutter ist genauso vielfältig und umfangreich wie die Lebewesen im Gartenteich. Es gibt reine Fleischfresser, Allesfresser und Pflanzenfresser. All die Bedürfnisse der einzelnen Fische müssen berücksichtig werden, um eine artgerechte und vollwertige Ernährung zu gewährleisten. So muss das Futter alle nötigen Nährstoffe enthalten um den Teichfischen ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen. Ein gutes Futter sollte deshalb ein ausgewogenes Verhältnis an Fett, Rohfasern, Vitaminen, Eiweiß und sonstigen Spurenelementen haben. Wenn sich im Teich mehrere Fischarten befinden, sollte bei der Futtervergabe die einzelnen Futtergewohnheiten berücksichtigt werden. Das Aroma des Teichfutters ist sehr wichtig, da Fische sich bei ihrer Nahrungssuche von ihren Geruchsorganen leiten lassen.

Wahl eines geeigneten Futters 

Bei der Wahl des richtigen Fischfutters steht an erster Stelle die Art des Fisches zu bestimmen und dessen Schwimmhöhe. Das Futter muss dann danach angepasst werden. Fische, die sich viel an der Oberfläche aufhalten, zum Beispiel Goldfische, wollen dort auch fressen. Das bedeutet sie benötigen Futter, das lange auf der Wasseroberfläche schwimmt oder nur langsam absinkt. Zu diesem Futter gehören zum Beispiel Flocken oder Granulat. Andere Fischarten, zum Beispiel Störe, fressen vom Boden, hierfür eignen sich Futtertabletten. Die Futtertabletten sinken schnell auf den Grund und bleiben dort länger liegen, bis sie von den Fischen gefunden und gefressen werden. Es muss auch darauf geachtet werden, ob die Teichbewohner Fleisch-, Alles- oder Pflanzenfresser sind. Das Trockenfutter (Flockenfutter, Granulat und Tablettenfutter) ist das Grundnahrungsmittel für die meisten Teichfische. Die verschiedenen Trockenfutter gibt es in den vielfältigsten Zusammensetzungen und Qualitäten und können so die vielen Bedürfnisse der Teichbewohner abdecken. Für die meisten Fische stellt es ein Alleinfutter dar (auch für reine Pflanzenfresser erhältlich). Aber denke daran, auch Fische lieben die Abwechslung in der Ernährung. Durch eine Abwechslung des Futters kann man der Gefahr von Mangelerscheinungen aus dem Wege gehen. Es gibt zum Beispiel gefriergetrocknetes Futter, tiefgefrorenes Futter, Aufzuchtfutter für Jungfische und vieles mehr.

Auf was ist bei der Fütterung von Koi zu achten? 

Die Fütterung von Koi hat nicht nur eine Auswirkung auf deren Gesundheit, sondern auch auf deren Schönheit. Koi fressen für gewöhnlich bei einer Wassertemperatur von 7°C bis 30°C. Ihr Appetit wie auch ihr Verdauungssystem ist bei einer Temperatur von 20°C bis 24°C am aktivsten. Die Futtermenge muss bei Temperaturen außerhalb dieses Bereichs reduziert werden, da die Verdauungskapazität sinkt. Man orientiert sich dabei immer auf den niedrigsten Wert im jeweiligen Temperaturbereich. Koi haben keinen Magen und können deshalb nicht viel auf einmal fressen um davon lange zehren zu können. Es ist also wichtig, oft geringe Mengen zu füttern. Ein Irrtum ist, dass Koi durch eine größere Menge an Futter größer werden und schneller wachsen.

Wie oft soll man füttern? 

Im Allgemeinen bieten die Futtermittel eine gut abgestimmte Kombination aller wichtigen Nährstoffe. Dies wird leider oft falsch eingeschätzt und führt dazu, dass oft zu viel gefüttert wird. Fische überfressen sich meist nicht, so sinkt das überflüssige Futter zu Boden und kann dort vor allem Schnecken als Festschmaus dienen, dass führt wiederrum zu einer Schneckenplage. Eine Überfütterung führt zu einer starken Belastung des Wassers. Indirekt über die Stoffwechselprodukte der vielen Schnecken oder direkt über die Giftstoffe, welche durch das Verfaulen der Futterreste entstehen. Eine Folge daraus kann eine Sauerstoffknappheit sein, dies verursacht ein sogenanntes „Umkippen“ des Teichwassers. Deshalb ist es besser etwas weniger als zu viel Futter zu geben. Wenn innerhalb von zwei bis fünf Minuten die komplette Futterration aufgefressen wurde, ist eine gute Dosierung gefunden. Es ist im Normalfall völlig ausreichend solch eine Ration ein- bis höchstens zweimal am Tag zu füttern und dies am besten immer am selben Ort und immer zur gleichen Zeit, denn so können sich die Fische darauf einstellen und müssen das Futter nicht lange suchen.

Füttern nach einem Jahreswechsel 

Nach der Winterpause ist es sehr wichtig, die Fische mit energiereichem Futter zu versorgen um diese wieder richtig fit zu machen. Dies ist zum einen wichtig, dass die Teichbewohner die aufgebrauchten Energiereserven wieder auffüllen und zum anderen steht bei den Fischen die Laichzeit bevor.
Im Sommer ist es wiederrum wichtig, dass das Futter relativ nährstoffarm ist, denn den Fischen steht ein ausreichend natürliches Nahrungsangebot zur Verfügung. So hat eine Fütterung mit nährstoffreichem Teichfutter nur eine Belastung des Teichwassers zur Folge.

Futter richtig aufbewahren 

Das Futter sollte kühl und trocken gelagert werden. Aber selbst bei einer optimalen Lagerung hat das Futter meist nach einem Jahr schon den Großteil an Vitaminen verloren. Das Fischfutter ist also nicht unbegrenzt haltbar.

Füttern in der Urlaubszeit 

Im Allgemeinen ist zu sagen, dass Fische ein bis zwei Fastentage in der Woche ganz gut tun. Auch bei einer Abwesenheit von bis zu drei Tagen ohne Fütterung, ist für die Fische kein Problem. Solltest Du länger abwesend sein, dann muss man auf eine Hilfe oder auf Futterautomaten zurückgreifen. Futterautomaten gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Sie sind meist für alle gängigen Futtersorten geeignet und halten das Futter trocken. Wenn Du viel unterwegs bist und nicht auf eine regelmäßige Fütterung der Teichbewohner verzichten möchtest sind sie ideal, da sie sich zeitlich programmieren lassen. Bei der Wahl des richtigen Teichfutters für Deine Fische stehen Dir unsere Kölle Zoo Mitarbeiter helfend zur Seite.

Weitere Artikel
Der richtige Teichfilter

Der richtige Teichfilter

Jeder Gartenteichbesitzer wünscht sich einen gepflegten Teich mit vitalen Fischen und klarem Teichwasser. Doch die Ausscheidungen der Teichbewohner, herabfallendes Laub, Fischfutter beeinträchtigen die Wasserqualität und begünstigen das Wachstum von Algen. weiterlesen »
Martin Kammerers Top 5 Koi Tipps

Martin Kammerers Top 5 Koi Tipps

Die 5 wesentlichen Punkte für erfolgreiche Koi Haltung, erklärt von Martin Kammerer (Buchautor und Koi Experte): Kauf, Wasserqualität, Wasserwechsel, Futter & Überbesatz weiterlesen »
Koi Futter: Infos für gesunde und farbenprächtige Fische

Koi Futter: Infos für gesunde und farbenprächtige Fische

Schönheit und Vitalität von Koi-Karpfen hängt von ihrer Ernährung ab. Vor allem mit hochwertigem Futter stärkst Du die Widerstandskraft Deiner Fische. weiterlesen »
Goldfische können im Gartenteich überwintern

Goldfische können im Gartenteich überwintern

Mit den fünf Tipps von Harro Hieronimus, Chefredakteur der Zeitschrift Gartenteich, kriegen Hobbygärtner ihren Gartenteich winterfest. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.